zum Projekt

„Lotto P“

Neapel, 2011

Bei „Lotto P“ handelt es sich um ein weiteres Kooperationsprojekt von The Good Hand und der Organisation chi rom e... chi no, das im September 2011 durchgeführt wurde. Dabei sollte etwa 25 Kindern, die in Armut und Verwahrlosung leben und oft schon in jungen Jahren Erfahrungen mit Gewalt und Drogenhandel machen mussten, die Möglichkeit gegeben werden, durch malerische Umgestaltung ihres Wohnblocks einen positiven Einfluss auf ihre physische und soziale Umwelt zu nehmen.

Das im Workshop entstandene großflächige Wandgemälde erstreckt sich über mehrere Abschnitte eines Innenhofs, in dem viele der Kinder den Großteil ihrer Freizeit verbringen, und reicht weiter durch die Zugänge zum Innenhof bis an die Außenseite des Gebäudekomplexes. Dadurch soll die extreme Isolierung der im Gebäudekomplex "Lotto P" lebenden Menschen von der Außenwelt durchbrochen werden.